Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und die Webseite weiterhin zu nutzen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK

Finde deinen EMS-Anbieter!

Die Arme straffen und definieren mit EMS-Training

Gesundheit & Fitness

Lesedauer: ca. 3 Minuten


Manche Menschen haben von Natur aus beneidenswert definierte Arme. Bei anderen schlägt erbarmungslos die Schwerkraft zu. Mit den sogenannten Winkearmen musst du dich nicht abfinden. Wir verraten dir, wie du die Arme straffen kannst und EMS dich dabei unterstützt!


Definierte Arme müssen kein Wunschtraum bleiben


Schlaffe Oberarme entstehen, wenn es ein Missverhältnis zwischen Muskulatur und Hautwachstum gibt. Sobald du die Arme hebst, zeichnen sich unliebsame Hautlappen ab. Frauen sind häufiger betroffen als Männer, weil sie rund 15 % weniger Muskelmasse besitzen. Die Arme zu straffen wird für Männer erst mit zunehmendem Alter oder einem entsprechenden Gewichtsverlust Thema. Die Veranlagung zu Winkearmen liegt wie bei Cellulite in den Genen. Du kannst das Problem jedoch in den Griff bekommen, wenn du etwas für deine Fitness tust und in dein Training gezielte Übungen in Kombination mit EMS einbaust, um die Arme zu straffen.


Übungen für die Straffung der Arme


Geeignet, um die Arme zu straffen, sind alle Übungen, die helfen, dein Muskelvolumen aufzubauen. Ein Klassiker beim Heimtraining oder im Fitnessstudio (aber auch eine Herausforderung) sind sogenannte Dips. Du stützt dich mit den Händen auf einem Hocker oder einer Bank ab, lässt deinen Po langsam in Richtung Boden absinken und drückst dich wieder nach oben.


Beim EMS hingegen kann der Trizeps ganz einfach durch Streckbewegungen des Arms trainiert werden. Egal ob du dabei aufrecht stehst oder vorgebeugt bist, wichtig ist, dass die Streckung des Arms in die Impulsphase fällt. Das Bewegungsmuster ist identisch mit z.B dem klassichen Trizepsdrücken am Kabelzugturm. Allerdings arbeitest du nicht gegen eine mechanische Last (Gewichte) sondern nur mit der Kontraktion der eigenen Muskulatur. Das macht das Training viel gelenkschonender. Gerade wenn du erst mit dem Training beginnst, ist der Effekt durch die Kombination aus elektrischen Impulsen und willentlicher Anspannung um ein Vielfaches besser!



Weitere Übungen, die dir helfen, die Arme zu straffen, und die sich hervorragend mit EMS verbinden lassen, sind zum Beispiel Bizeps Curls. Diese sollten beim EMS-Training aber ohne Zusatzgewichte durchgeführt werden. Dein Personal Trainer wird dich hier fachgerecht anleiten! Mit Unterstützung von EMS kann man auch weitere Übungen machen, um die Arme zu straffen.

Beispiel:

Stelle dich aufrecht hin und beuge die Knie leicht, sodass du einen festen, sicheren Stand hast. Beuge deine Arme, bis deine Unterarme auf Höhe deines Magens sind. Führe die Hände direkt vor deinem Körper zusammen und drücke die Handflächen für etwa 20 Sekunden fest zusammen, bis du die Muskelkontraktionen deutlich spürst.


Ein weiterer Vorteil beim EMS-Training: Man trainiert während einer 20-minütigen Einheit bei jeder Übung alle großen Muskelgruppen. Das heißt, auch bei einer Kniebeuge oder einem Ausfallschritt werden die Arme mit beansprucht und trainiert!


Mit der Ernährung den Muskelaufbau fördern


Um die Muskeln optimal aufzubauen, solltest du das Gefühl haben, dass deine Oberarme nach dem Training maximal ermüdet sind. Dieses Auspowern hat folgenden Hintergrund: Während des Workouts kommt es zu minimalen Beschädigungen im Muskel. Der Körper leitet sofort eine entsprechende Reparatur ein. Es werden Protein-Bausteine in deine Oberarm-Muskeln eingelagert. Mit jedem Training, vor allem, wenn EMS dich unterstützt, kannst du deutlich die Arme straffen, weil das Volumen der Muskulatur wächst und die Durchblutung des Bindegewebes angeregt wird. Dafür braucht der Körper einige Zeit zur Regeneration.


Eine wichtige Rolle für definierte Oberarme spielt aber auch die Ernährung. Eine Hungerkur ist nicht nur schlecht für deine Gesundheit, weil sie den Stoffwechsel verlangsamt, sondern du kannst damit kaum mehr als Wasser und Muskelmasse abnehmen. Regelmäßiger Sport verlangt eine gesunde Ernährung. Für den Muskelaufbau benötigt dein Körper Proteine, am besten aus magerem Fleisch, Fisch, Milch- und Sojaprodukten oder Hülsenfrüchten. Das hilft dir langfristig sogar beim Abnehmen, da die zusätzlichen Muskeln die Fettverbrennung ankurbeln.


Du willst deine Arme mit EMS-Training straffen? Dann sicher dir gleich ein Probetraining!

Finde deinen passenden EMS-Anbieter in der Nähe



©2020 Redaktion EMS-TRAINING.DE


Bewerte diesen Magazinartikel:

Das könnte dich auch interessieren

Ganzkörpertraining ist ein effektiver Weg den Körper zu stärken und die Gesundheit zu verbessern. EMS bietet eine zeitsparende Variante dieses Trainings.

weiterlesen

Wie du Verspannungen mit einem EMS-Gerät lockern und vorbeugen kannst, und wann du darauf verzichten solltest, liest du in diesem Artikel.

weiterlesen

Ist EMS-Training bei Arthrose ein Problem? Diese Frage betrifft fast 5 Millionen Menschen in Deutschland. Wir haben die Antwort.

weiterlesen

Das Bindegewebe ist wichtig zur Formgebung und Formerhaltung. Mit EMS-Training kann man es stärken und straffen - und z.B. Cellulite bekämpfen!

weiterlesen

Mit EMS-Training kann zur Prävention aber auch nach einem Kreuzbandriss erfolgreich trainiert werden und die Rehabilitation positiv beeinflussen.

weiterlesen

EMS steht für Elektro-Muskel-Stimulation - und ist ein hocheffizientes Training zum Muskelaufbau. Hier die Antworten auf alle wichtigen Fragen rund um das Thema EMS-Training.

weiterlesen