Wir finden Anbieter für dein EMS-Training!

Erfahrungen mit EMS: Muskelkater nach dem Training

Gesundheit & Fitness

EMS-Training Muskelkater

Das Training mit elektrischer Muskelstimulation hat den Ruf, besonders starken Muskelkater hervorzurufen. Dieser ist am zweiten Tag meistens noch schlimmer als am ersten Tag nach dem EMS-Training. Muskelkater wird nämlich bewirkt durch kleine Risse im Muskelgewebe, die während des Workouts entstehen können. Der tatsächliche Schmerz, der besonders mit kräftigem Muskelkater einhergeht, wird jedoch meist erst nach etwa 12 bis 24 Stunden verspürt.

Erfahrungsberichte zu Muskelkater nach EMS-Training

Der Muskelkater nach dem EMS-Training wird genauso wie die Stromstärke während des Workouts von den Trainierenden sehr unterschiedlich wahrgenommen. Während einige Personen von starkem Muskelkater sprechen, gibt es auch Trainierende, die kaum oder gar keinen Muskelkater nach einer Trainingseinheit haben. Erfahrungsberichte können hierbei eine Hilfe sein, die Intensität des Muskelkaters einzuschätzen. Wer jedoch Angst vor übermäßigem EMS-Muskelkater hat, kann auch einfach mit schwachen Stromintensitäten starten und erst nach einigen Sitzungen das Training verstärken.


Jetzt EMS-Probetraining vereinbaren!


Wodurch entsteht beim EMS-Training Muskelkater?

EMS-Muskelkater entsteht - wie bei jeder anderen Sportart auch - durch Risse im Muskelgewebe. Beim Training mit elektrischer Muskelstimulation überschätzen die Trainierenden jedoch häufig ihre eigenen Kräfte und trainieren stärker, als sie es bei anderen Sportarten tun würden. Aufgrund der Effektivität des EMS-Trainings ist eine besonders hohe Trainingsbelastung in kurzer Zeit möglich.

Wer jedoch regelmäßig bis zum Limit trainiert und seine Muskeln der Dauerbelastung durch übermäßigen Muskelkater aussetzt, riskiert Schädigungen an den Muskeln wie zum Beispiel Muskelzerrungen.

Was tun gegen starken Muskelkater nach dem EMS-Training? 

Um Schmerzen nach dem Stromtraining zu vermeiden, ist es ratsam, die Trainingsintensität nicht zu hoch zu wählen, gerade dann, wenn erst mit dem EMS-Training begonnen wurde. Auch sollte stets darauf geachtet werden, dass die notwendige Regenerationszeit von 48 Stunden nach dem Workout eingehalten wird. Dies ist wichtig, um zu ermöglichen, dass sich das beanspruchte Muskelgewebe wieder völlig regenerieren kann. Wenn man bereits durch EMS Muskelkater hat, können sanfte Massagen oder Wärmebehandlungen wie Bäder, Fangoanwendungen oder Saunagänge helfen, die Schmerzen zu lindern und den starken Muskelkater schneller zu beseitigen. 

EMS-Training Anzug


Bildquellen: © gudenkoa / Fotolia.com;© Kzenon / Fotolia.com'

10.12.2015

EMS-Studie 2017 kostenfrei herunterladen!

Bewerte diesen Magazinartikel:
Probetraining

Das könnte dich auch interessieren

Von einem knackigen Po träumen viele Frauen ‒ durch EMS ist dieses Ziel mit den richtigen Übungen gar nicht schwer zu erreichen!

weiterlesen

Ist EMS-Training mit Brust-Implantaten problemlos durchführbar? Alles was ihr zu dem Thema wissen solltet, könnt ihr hier nachlesen!

weiterlesen

Sport während der Periode? Für viele Frauen undenkbar. Dabei muss die Periode keineswegs ein Grund sein, die Trainingseinheit ausfallen zu lassen ...

weiterlesen

Abnehmen, Cellulite reduzieren, Rückenschmerzen bekämpfen – das sind nur einige Dinge, die das Training mit elektrischen Impulsen bewirken kann. Aber das ist noch längst nicht alles ...

weiterlesen

Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer 1 und in vielen Fällen der häufigste Grund für Fehlzeiten im Beruf. Hervorgerufen werden sie meist durch zu wenig Bewegung, eine falsche Haltung oder auc

weiterlesen

Ein EMS-Training dauert in der Regel nur 20 Minuten, spart Zeit und geht schnell. Umso bemerkenswerter, dass Trainierende mit Elektromuskelstimulation auch nach relativ kurzer Zeit schon Erfolge spüre

weiterlesen